Energie – wie weiter?

Die Energiestadt Turbenthal organisiert einen grossen Informationsanlass

(mhe) Die über Jahrmillionen entstandenen fossilen Energieträger Erdöl, Kohle und Erdgas, die wir innert kürzester Zeit verbrauchen, und die Kernenergie (Uran) haben der Menschheit in den letzten gut 100 Jahren eine beispiellose industrielle und kulturelle Entwicklung ermöglicht. Doch der Preis dafür ist hoch. Diese Energiequellen sind endlich. Ihre Ausbeutung führt zu massiven Umweltschäden und wird von politischen und militärischen Konflikten begleitet.

Wir müssen mit Weitsicht eine Energieversorgung aufbauen, die nicht auf Kosten der Umwelt oder kommender Generationen erfolgt. Dabei führt nichts an erneuerbaren Energiequellen vorbei! Neben Umweltaspekten sprechen auch wirtschaftliche Chancen für die Umstellung unseres Energiesystems. Wir erreichen damit eine grössere inländische Wertschöpfung und unsere Abhängigkeit von fossilen Energiequellen wird verringert. Jeden Franken, den wir nicht für Erdgas oder Erdöl ins Ausland (z.B. in Länder wie Libyen, Russland, Kasachstan, Nigeria, Saudi-Arabien) zahlen müssen, können wir künftig besser in der Schweiz investieren.

Die Bevölkerung der Schweiz, mit ihrem intellektuellen, kreativen und unternehmerischen Potential, kann in der Frage der Energie den Weg in eine nachhaltige Zukunft weisen. Diese Herausforderung müssen wir gemeinsam anpacken.

Zum Thema ‘Energie – wie weiter?’ findet am Samstag 21. November 2015, 14:00 – 17:30, eine gewichtige Informationsveranstaltung in der Grosshalle Tösstal (in Turbenthal) statt. Eine Veranstaltung, die Wissen vermittelt, zum Nachdenken anregt und Handlungsmöglichkeiten aufzeigt.

Es referieren:

  • Dr. Daniele Ganser I Historiker, Energie- und Friedensforscher. Er leitet das Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) in Basel und untersucht als Energieexperte den globalen Kampf ums Erdöl und das Potential der erneuerbaren Energien. Vortragsthema: «Der globale Kampf um Erdöl: Warum wir die Energiewende brauchen.»
  • Josef Jenni I Leiter der Jenni Energietechnik AG. Erfinder der «Tour de Sol». Erbauer des ersten vollständig mit Sonnenenergie versorgten Hauses und des ersten 100% solar beheizten Mehrfamilienhauses. Vater von «Oil of Emmental», der Initiative für einheimische erneuerbare Energie. Vortragsthema: «Sonnenenergie: Möglichkeiten und Grenzen. Wie heizen wir in Zukunft?»
  • Dr. Katrin Bernath I Umweltökonomin und Expertin Energiepolitik. Bereichsleiterin Umwelt- und Gesundheitsschutz in Winterthur und Energiestadt-Verantwortliche. Koordiniert die Umsetzung des Energiekonzeptes 2050, das den Weg Richtung 2000-Watt-Gesellschaft aufzeigt. Vortragsthema: «Die Energiezukunft beginnt heute, hier, mit uns.»

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Entscheidungsträgerinnen und -träger, das bedeutet also an die ganze Bevölkerung: Jugendliche, Familien, Junge und Alte, aus allen möglichen Berufen. Aus dem Tösstal, aus umliegenden Gemeinden, aus dem ganzen Kanton Zürich und darüber hinaus.

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, für Kinderbetreuung ist gesorgt. Flyer und weitere Informationen auf www.energiestadt-turbenthal.ch.