Sabine Heusser Engel

Gemeinschaft Hard AG

Wir sind eine Wohn- und Gewerbegemeinschaft am lauschig-grünen Rand von Winterthur. Unsere Wohnungen und Betriebe befinden sich in den ursprünglichen Gemäuern der ersten mechanischen Spinnereifabrik auf Schweizer Boden. Etwa 250 Menschen gehen bei uns ein und aus: 120 wohnen hier, 150 arbeiten hier – und einige tun beides. Die 45 Wohnungen und 40 Betriebe in den neun historischen Gebäuden sind so unterschiedlich wie die EigentümerInnen. Uns vereint der Wunsch, nach ökologischen Grundsätzen zu leben, die kulturhistorisch bedeutsame Industrieanlage zu erhalten und die Hard in einem fruchtbaren Neben- und Miteinander weiter zu entwickeln.

Zur Hard gehören auch:  vielfältige öffentliche Kulturanlässe, 80’000 m2 herrliche Umgebung, 1 charmantes Gemeinschaftskafi, 1 biologischer Bauernbetrieb (Pacht), 1 Wasserkraftwerk mit Stromproduktion für 725 Haushalte, 1 Biber im Kanal und Fledermäuse im Estrich.

Wir freuen uns, Sie bei uns zu treffen – an einem Kulturanlass, bei einem Spaziergang, zu einer Führung.

www.geha-ag.ch

SOTRONIK

Die Sotronik GmbH ist ein Ingenieurbüro für technische Software und Elektronik mit Sitz im Technopark Winterthur. Seit 2000 entwickelt Sotronik gemeinsam mit den Kunden Applikationen und Geräte in diversen Branchen. Bewusst pflegen wir unser Team und engagieren uns für Kultur und unterstützen diverse Projekte in der dritten Welt. Mit Überzeugung bilanzieren und optimieren wir unser Gemeinwohl (siehe GWÖ www.ecogood.org)

www.sotronik.ch

GWÖ-SOMMERFEST

Flyer

Winterthur Nachhaltig feiert am Sa, 16. Juni mit der Gemeinwohl-Ökonomie ein Sommerfest: In der Gemeinschaft Hard (Winterthur Wülflingen) zelebrieren 6 Winterthurer Unternehmen die Übergabe ihres Gemeinwohl-Zertifikats. Wir sind mit dabei!

Programm:

15.00 Uhr     Eintreffen mit kleinem Apéro

15.30 Uhr     Führungen Kleinwasserkraftwerk Hard und Industriegeschichte Hard

17.00 Uhr     Einführung „Gemeinwohl-Ökonomie“ Ralf Nacke, Unternehmensberater

17.20 Uhr     Podiumsdiskussion „Wertewandel in Winterthurs Wirtschaft – wie und wozu?“, Yvonne Beutler (Stadträtin), Michael Domeisen (GF House of Winterthur), Christof Hasler (Präsident KMU-Verband), Ralf Nacke (Unternehmensberater), Jürg Wülser (Malerei Wülser) – Moderation: Sarah Bolleter (Gemeinschaft Hard)

18.15 Uhr     Feierliche Übergabe der Gemeinwohl-Zertifikate

18.30 Uhr    Gemüse-Paella, später Musik

 

Winterthur Nachhaltig präsentiert sich mit einem Flyertisch. Bringt Eure Flyer und Infos mit!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eintritt frei.

Wenige Parkplätze, Anfahrt ÖV: www.geha-ag.ch

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist auf der Plattform vertreten:

www.winterthur-nachhaltig.ch

Hier der aktuelle Newsletter.

dynamoo

Seit November 2017 hat dynamoo ein Verkaufslokal an der Wartstrasse 3!
Hier kannst Du Dich in angenehmen Ambiente für ein neues Velo und / oder Zubehör beraten lassen.

Ueberlegungen zu Velofahren und Nachhaltigkeit! Von Adamo Lochmatter
Mit Velofahren hast Du eine Carte Blanche in Sachen nachhaltiger Mobilität?
Denkste! Hier meine Thesen dazu:
1. Velo = Menschenkraftmaschine!
Ein richtiges Velo auf Dich abgestimmt, steifer Rahmen, gute Reifen, gut   gepumpt und du wirst zufriedener sein, es mit eigener Kraft geschafft zu haben, als mit Strom von irgendwo!
2. Reparieren statt ein Neues
Velo kaputt! Lohnt sich nicht mehr zu reparieren?
Gerne erstelle ich eine Offerte um Dein Stahlross wieder in Schuss zu bringen.
3. Occasion statt Billigstvelo
Ein guter alter Göppel ist oftmals dankbarerer zu reparieren
und hält erst noch länger als ein billiges Neues.
Ueberhaupt! Ein Neuvelo unter CHF 300.- ! Allein schon der Transport aus Fernost müsste teurer sein!
4. Wenn neu, dann …
Auch wenn in Europa nur noch die wenigsten Rahmen hergestellt werden, so hat es doch noch einige Velomarken bei denen Lackierung und Montage noch vor Ort gemacht wird.
5. Und das höchste der Gefühle…
Ein nachwachsender Rohstoff (z.B. Bambus) für den Velorahmen statt   Stahl, Aluminium oder Carbon benutzen. Jeder Rahmen individuell und einzigartig.

Adamo Lochmatter
im Hof ESSE Musicbar
Rudolfstrasse 24
8400Winterthur

052 213 85 05
info(at)dynamoo.ch
www.dynamoo.ch

HEKS-Neue Gärten

Um die Integration von Flüchtlingsfrauen zu fördern, pachtet HEKS in Zürich und Schaffhausen Gartenparzellen und bewirtschaftet diese zusammen mit den Flüchtlingen. Die Gärten sind sozialer Treffpunkt und Arbeitsort zugleich, wo sich die Teilnehmerinnen in deutscher Sprache austauschen können. Mit der gemeinsamen Arbeit im Freien stärken sie das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

Der Garten in Winterthur liegt im Püntenareal Gutschick, Stadtkreis Mattenbach,

Haltestelle Endliker, Bus Nr. 2. Immer montags ab 14.00 Uhr wird gemeinsam gegärtnert (April bis Oktober).

Kontakt: Monika Wirz

079 771 04 35

monika.wirz(at)heks.ch

www.heks.ch

Flyer Winterthur

ARBA-Bioplan

Das Architekturkollektiv ARBA-Bioplan ist seit über dreissig Jahren dem nachhaltigen Bauen verpflichtet. Konzept, Planung, Materialwahl und Ausführung nach baubiologischen Kriterien ermöglichen eine menschen- und umweltgerechte Architektur. Wir bauen für die ökosoziale Zukunft. 2017 wurde ein ausführlicher Gemeinwohlökonomie-Bericht erstellt (www.ecogood.org).

ARBA – Bioplan
Rosenstrasse 14
8400 Winterthur
T  052 212 17 43
T Direkt 052 551 09 56
www.arba-bioplan.ch

SUBITA

Niederschwellige Beratung / Begleitung für Erwachsene jeden Alters

Ab 18 Jahren bis ins hohe Alter sind Sie bei uns richtig. Sie erreichen uns im Büro oder unterwegs im öffentlichen Raum.

Wir werden aktiv, wo niemand zuständig ist
Wenn Sie keine Ansprechperson für Ihr Anliegen haben, klären wir ab, wer Ihnen weiterhelfen kann.

Wir sind da für Alltagsfragen und Überforderungssituationen
Im Alltag können Sie an uns gelangen, wenn Sie ein Gegenüber brauchen, das zuhört und Ihre Situation ernst nimmt.

Krisenbegleitung
Wenn Sie dies wünschen, begleiten wir Sie durch Krisen, bei Bedarf zusammen mit andern Fachleuten.

Freiwillig / parteilich / gratis
Unser Angebot ist freiwillig und gratis, bei Bedarf begleiten wir Sie zu Fachleuten / Stellen. Dabei unterstützen wir Sie in Ihren Anliegen.

Wir stehen unter Schweigepflicht
Ihre Angaben werden in keinem Computer gespeichert und werden nur an Drittpersonen weitergegeben, falls Sie dies wünschen.

SUBITA, Mobile Sozialarbeit Winterthur

Steinberggasse 18, 8400 Winterthur,
Tel: 052 213 10 10, info@subita.ch / www.subita.ch

reCIRCLE

reCIRCLE ist das weltweit erste, flächendeckende Mehrwegsystem für Restaurants und Takeaways mit Unterwegsverpflegung.

reCIRCLE hat die Unterwegsverpflegung mit einem Sortiment aus drei verschiedenen abwaschbaren, stapelbaren und dichtschliessenden Verpackungen, den reBOXen, revolutioniert, denn reBOXen wurden speziell für den Mehrfachgebrauch entwickelt.

Die Vision von reCIRCLE? Ein Mehrwegsystem von Basel bis Bellinzona, von Genf bis St. Gallen – Ein kulturübergreifendes System für Restaurants, Trattorias oder Brasseries mit Unterwegsverpflegung. Für mehr Essgenuss. Für weniger Ressourcenverschwendung und Littering.

WHY NOT NOW? Werde jetzt Teil der Mehrweg-Bewegung, als Takeaway, Mensa oder Personalrestaurant, als Schule, Firma oder Privatperson – denn reCIRCLEn können alle!

Frühlings-Netzwerktreffen 2018

Freitag, 13. April 2018

17.30 Uhr (Apéro)

18.00 – 20.00 Uhr Programm

Rychenbergstr. 179, im Bäumli-Saal

Für das Netzwerktreffen sind wir wie schon voriges Jahr zu Gast bei der Bäumli-Gemeinschaft. Der Apéro stammt aus der Äss-Bar (süsses und salziges Gebäck frisch von gestern). Von 18-20 Uhr ist Zeit zum Austausch im Netzwerk und Kennenlernen neuer Aktivisten. Dies geschieht über die gemeinsame Beschäftigung mit den globalen Nachhaltigkeitszielen (GSDG) und der Agenda2030:

Was bedeuten die Nachhaltigkeitsziele für meine Organisation? Welche Ziele bearbeiten die anderen Organisationen? Wo ist gemäss bisheriger Analyse in der Schweiz der grösste Bedarf und wo stehen wir damit in Winterthur?

Während wir lokal agieren, sind wir zugleich global verbunden: Von Novosibirsk über Barcelona bis Honolulu befassen sich Menschen mit denselben Zielen für eine nachhaltige Zukunft auf unserer Erde.

Infos über die Nachhaltigkeitsziele: www.agenda2030.admin.ch

Ergänzt wird das Programm mit Informationen zum aktuellen Stand von Winterthur Nachhaltig: Aktivitäten, Online-Plattform und Rechtsform.

Meldet Eure Teilnahme bis 10. April 2018 bei Sabine Heusser Engel (Koordinatorin Winterthur Nachhaltig): info(at)winterthur-nachhaltig.ch. Mobil: 076 344 45 18.

Für die Teilnahme ist es nicht Bedingung, in einer Organisation aktiv zu sein. Wer sich für Nachhaltigkeitsthemen interessiert, ist willkommen.

Hier der Newsletter